Madeira Reisetipps

Ende Juni war ich mit meiner Familie in Portugal. Wir flogen erst nach Lissabon um vier Tage später nach Madeira weiter zu fliegen. Ich möchte euch erstmal etwas über unsere wunderschöne Reise nach Madeira erzählen. Die Natur und Landschaft Madeiras lässt einen staunen. Die steilen Felsküsten sind atemberaubend. Die nie ruhende Vegetation gleicht teilweise fast einem Dschungel in den Tropen. Häuser, Straßen und Restaurants sind in die Berge hinein gebaut. Einwohner pflanzen auf den steilen Abhängen Gemüse und Obst an, wo es unserer einem schon schwindlig mein Hinsehen wird. Ein falscher Schritt und man fiele metertief. Man bekommt das Gefühl, dass sich hier noch der Mensch der Natur angepasst hat und nicht anders herum. Madeira begeistert vorallem dadurch, dass man aufgrund der vielen Berge fast von überall einen beeindruckenden Blick über die grün bewachsenen Berge, Felsküsten und das Meer hat.

Wir haben uns übrigens ein Auto gemietet, da man so einfach viel flexibler und komfortabler ist.

Tipps

Porto Moniz

Porto Moniz liegt am nördlichsten Punkt Madeiras. An manchen Tagen kann man hier wahnsinnig große Wellengänge an der Küste beobachten. Zudem gib es hier ein Schwimmbad, welches durch die natürlichen Grenzen der Felsküste begrenzt ist und ein unfassbares Badeerlebnis bietet. Es ist lediglich an zwei stellen mit einer Betonmauer eingefasst, damit das Wasser nicht heraus läuft. Schaut man über den Rand des Beckens, entdeckt man große rote Krabben wie ich sie noch nie in natura gesehen habe.

Ponta do Sol

Hier gibt es ein paar Möglichkeiten zum Baden im Atlantik und außerdem kann man in dem wunderschönen kleinen gelben Café einen Kaffee trinken.

Levada Wanderungen

Auf Madeira gib es sogenannte Levadas. Das sind künstliche Wasserläufe welche das Wasser aus den niederschlagsreichen Gegenden im Norden und im Zentrum zu den landwirtschaftlichen Anbaugebieten im Süden leiten. Neben den Levadas gibt es Wege, die für die Wartungsarbeiten nötig sind. Diese Wege werden heute hauptsächlich von Touristen als Wanderwege genutzt. Meist bietet sich eine wahnsinnig tolle Aussicht über die beeindruckenden Berge, Täler & Anbaugebiete. Oft erhascht man auch einen Blick auf’s Meer.

Man sollte sich allerdings Wege suchen welche keine Touristen Hot-Spots sind. Empfehlen kann ich folgende zwei Wege, welche auch machbar sind für Menschen mit Höhenangst. (ist natürlich von Mensch zu Mensch unterschiedlich) Es empfiehlt sich übrigens Wanderschuhe zu tragen.

Marocos

Diese Levada zeigt wunderschöne bewachsene Berghänge und man hat Aussicht über ein schönes Dorf im Tal und diverse Bananenstauden. Man trifft auf Einwohner welche mitten im Hang wohnen und ihre Pflanzen direkt am Hang anbauen. Sie hat kaum Steigung weshalb man ganz gemütlich laufen kann. Man läuft immer nahe am Hang weshalb man eine uneingeschränkte Aussicht genießen kann.

Ribeiro Frio nach Portela

Bei dieser Levada läuft man in mitten von Bäumen und hat an einigen Stellen auch eine schöne Aussicht über die durchgängig  bewachsenen Berge und das Meer. An manchen Stellen gibt es kleine Tunnel. Auch diese Strecke ist meist sehr eben und die 11 km lassen sich gemütlich laufen. Lediglich der Abstieg, welcher nicht an der Levada entlang führt ist etwas holprig und endet mit einer sehr unangenehm zu laufenden Treppe. Es besteht aber auch die Möglichkeit, die Levada wieder zurück zu laufen.

Funchal

Funchal ist Madeiras größte Stadt. Hier gibt es den Flughafen, der nach Christiano Ronaldo benannt ist und die berühmte Bronzestatue. Von Funchal aus hat man zum einen die Möglichkeit mit der Gondel zum Dorf Monte zu fahren. Außerdem gibt es hier eine Markthalle, welche man auf jeden Fall besuchen sollte. Hier gibt es reichlich Obst und Gemüse, das auf der Insel wächst. Vorallem Maracujas und Bananen sind typisch für die Insel. Kork, Madeira Wein, Poncha und frischer Fisch gibt es auch zu Genüge.  Die gepflasterten Straßen und die Nähe zum Meer verleihen der Stadt einen besonderen Charme. Übrigens heißt Funchal sinngemäß „viel Fenchel“. Der Name ist entstanden weil man bei der Entdeckung der Insel außergewöhlich viel Fenchel vorgefunden hat.

Also das waren erstmal meine Tipps für das wunderschöne Madeira. Solltet ihr Reisetipps für mich haben, lasst mir gerne einen Kommentar da! 🙂

Schöne Grüße

Anke

2 Comments

Schreibe einen Kommentar