Vegane Berliner

Bei uns ist in den letzten Tagen das Faschingsfieber ausgebrochen. Also bei mir eher weniger, ich habe lediglich total Lust auf Berliner bekommen. Jedoch gibt es in meiner Umgebung leider keinen Laden, der so etwas in veganer Version anbietet.

Also startete ich Donnerstag Abends um 8 einen Versuch. Vollkommen idiotisch, da so ein Hefeteig  nunmal Zeit braucht. Unkonzentriert wie ich zu dieser Uhrzeit war, passierte mir ein dummer Fehler und ich konnte den Teig in die Tonne kloppen. Diese Niederlage wollte ich auf gar keinen Fall auf mir sitzen lassen und machte mich prompt am Freitag Mittag nochmal an die Arbeit. Ein neues Rezept, neue Motivation und ganz viel Lsut auf Berliner verhalfen mir also zu diesem Ergebnis!

Es sei gesagt, dass sie nicht so fluffig sind wie ein gekaufter aber dafür schmeckt man definitiv die Liebe & Arbeit, die man reinsteckt.

 

  • 500g Mehl
  • 300 ml Sojadrink (oder andere Pflanzendrinks)
  • 50 g Zucker
  • 50 ml vegane Margarine (oder Alsan)
  • 1 EL Pfeilwurzkermehl oder Sojamehl
  • 1 Würfel Hefe
  • 1 Priese Salz
  • etwas Vanille
  • Fett zum Frittieren

 

Zuerst müsst ihr die Hefe in ca. 100 ml des Sojadrinks (dieser sollte lauwarm sein) zerbröseln und einen EL Mehl, einen EL Zucker und das Salz dazu geben. Kurz vermengen, mit einem sauberen Tuch abdecken und an einem warmen Ort gehen lassen. (Ich schalte mir immer kurz vorher den Ofen auf ca 100°C und schalte diesen dann aus, so dass die Restwärme für den Ganzen Gehvorgang des Teiges ausreicht.)

In der Zwischenzeit die Margarine in der restlichen Sojamilch schmelzen, aber nicht erhitzen! Das restliche Mehl (& Pfeilwurzkernmehl) mit dem restlichen Zucker und der Vanille vermengen.  Beide Massen mit dem gegangenen Hefegemsich vermengen und kurz durchkneten. (Dafür könnt ihr gerne ein Rührgerät mit Teighaken verwenden, geht aber auch mit den Händen!)

30 Minuten gehen lassen

Erneut durchkneten und wieder 30 Minuten gehen lassen.

Noch einmal durchkneten und in kleine ca. 50 g Kügelchen portionieren oder auch mit einem Kreisförmigen gegenstand ausstechen.

Danach müsst ihr die Teiglinge wieder ca. 30 Minuten gehen lassen und in ungefähr 160° C heißem Fett frittieren.

Ich habe sie mit selbstgemachter Erdbeermarmelade gefüllt und mit Puderzucker bestreut. Ihr könnt natürlich auch Schokolade nehmen oder sie mit Zuckerguss übergießen, lasst eurer Kreativität freien Lauf!

Liebe Grüße

Anke

 

img_1258

 

2 Comments

Schreibe einen Kommentar