Burger mit Quinoapatty

nachdem ich ja vorerst etwas Planlos war was das Thema Quinoa angeht, bin ich heute spontan auf die Idee gekommen mir ein Quinoa- Patty für meinen Burger zu machen.

Da in der „Lucky Vegan“ Box ebenfalls Quinoa enthalten war, habe ich meinen Idee sofort in die Tat umgesetzt. Die Quinoa ist von Davert und bereits vorgekocht, sodass man sie nur mit Wasser übergießen und 5 Minuten ziehen lassen muss. Empfinde ich als sehr praktisch, wobei man bei Quinoa frisch kochen auch nicht wirklich von viel Aufwand sprechen kann. Logischerweise kann man hier auch frischen Quinoa verwenden, jedoch kann ich euch dazu keine Mengenangaben nennen.

Für’s 2 Pattys benötigt man folgendes:

  • ca. 80 gramm Quinoa (in meinem Falle vorgekocht)
  • Zwiebeln
  • ca. 2 TL Leinsamen
  • Gewürze (Paprika, Cheyennepfeffer, Salz, Pfeffer)
  • Petersilie
  • ca. 3 EL Mehl
  • Pflanzenöl

Zubereitung:

Quinoa wie gewohnt kochen. Die Leinsamen mörsern oder bereits gemahlen kaufen. Diese in etwas Wasser einweichen und ca. 10 Minuten stehen lassen. Habe nämlich gelesen, dass gequollene Leinsamen ein bisschen wie ein Bindemittel wirken können. Ob es was gebracht hat oder nicht kann ich nicht sagen aber gesund sind Leinsamen auf jeden Fall.

Quinoa, Zwiebeln, Petersilie, Leinsamen und Gewürze zusammen mischen. Nach und nach etwas Mehl hinzufügen, bis die Masse sich gut Formen lässt.

Pattys formen und in etwas Pflanzenöl anbraten. Muss nicht lange sein, da die Quinoa ja bereits gegart ist.

Dazu gabs noch Ofenkartoffeln. Dafür einfach Kartoffeln schneiden und schälen, jeder wie er will. Danach in etwas Öl, Paprikapulver und Cheyennepfeffer marinieren. Auf einem Blech verteilen und bei 250°C ca. 30 Minuten backen. Ich habe noch etwas Rosmarin auf den Kartoffeln verteilt und nach dem Backen ordentlich gesalzen.

Das war’s, Saulecker und wie immer simpel!

 

img_0251img_0258img_0264img_9954

Eine Review zur Lucky Vegan Box kommt, sobald ich alles getestet habe 🙂

4 Comments

Schreibe einen Kommentar